09.06.2018 – Schwimmen: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften

Zum Finale nach Berlin

Foto: Reinald Shoopinsky

Berlin (SKA) – Berlin lohnt sich immer, dachten sich die dreizehn Schwimmer aus Wiesbaden, die den Sprung zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschafft hatten. Eine lange und harte Wettkampfwoche lag vor den Athleten, denn es galt täglich, Wettkämpfe zu bestreiten: Morgens die Qualifikationsläufe und wenn die erfolgreich waren, ging es nachmittags in die Finalläufe der besten 8 des jeweiligen Jahrgangs.

Adrian Eichler, Jon Kantzenbach und Rosalie Kleyboldt hatten daher einen recht vollen Kalender, aber auch Aleksander Kolbuk hatte durch den Mehrkampf täglich einen Wettkampf. Als Einsteiger bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften dürfte ihn die Größe und Professionalität des Wettkampfes am stärksten beeindruckt haben. Aber die erfahrenen Schwimmer der LG1 haben ihn gut durch die Woche begleitet.
Die Mannschaft des SCW wurde komplettiert durch Lennart Enders, Moritz Epner, Antonia Gördes, Nicolas Krüger, Lennart Plaschke, Svea Bo Schmitz, Nicholas Shoopinsky und Luca Smit. Die Erfolgsbilanz blieb leider hinter den Vorjahren zurück. Finals erreichten Adrian Eichler über 200 m Schmetterling, Moritz Epner über 100 m Brust, Jon Kantzenbach über 200 m Schmetterling und 400 m Freistil und Rosalie Kleyboldt über 50 m, 100 m und 200 m Schmetterling sowie 200 m und 400 m Freistil und 400 m Lagen. Bei allen anderen reichte es in den Vorläufen nicht für den Sprung unter die besten 8 des Jahrgangs.
In die Rucksäcke kamen bei Rosalie Kleyboldt zwei Goldmedaillen und Meister-Titel über 200 m Freistil und 100 m Schmetterling und zudem noch drei Silbermedaillen über 200 m Schmetterling, 400 m Lagen sowie 400 m Freistil, Moritz Epner holte Bronze über 100 m Brust und Jon Kantzenbach erschwamm sich die Bronzemedaille über die 1500 m Freistil Strecke. Aleksander Kolbuk kam bei seinen ersten Meisterschaften mit einer ordentlichen Leistung auf den 4. Platz im Schmetterlings-Mehrkampf bei seinen ersten nationalen Meisterschaften. Er nahm damit nicht nur eine neue Erfahrung mit nach Wiesbaden sondern sicher auch eine gehörige Portion Motivation.
Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für weiteren Meilensteine der Saison: Freiwasser, wir kommen!