07.08.2008 – Jugend: Kinderzelten 2008

Kurzbericht Kinderzelten 2008 in Schierstein

Kleine Spiele...

Wiesbaden (Ronnie Kranz) – Am Freitag, den 06.06.2008 fand das diesjährige Kinderzelten des SC Wiesbaden auf dem Clubgelände in Wiesbaden-Schierstein statt. Mit klasse Wetter …

… und jeder Menge Unterstützung aus den eigenen Reihen, konnten wir bei unserer Jugend für viel Spass und Unterhaltung sorgen. Im Folgenden werde ich euch erzählen, wie es uns gelang, 45 kleine Rabauken auf Trab zu halten:

Nachdem die Eltern fleißig beim Zeltaufbau geholfen hatten, konnte es endlich losgehen. Anna Saturska hatte speziell für das Kinderzelten einen Hindernisparkurs entworfen, sodass sich die Kinder im Wettkampf messen, aber auch gegenseitig kennen lernen konnten.
Hier hieß es powern! Sprint zur Bank, links drüber, rechts drüber, Slalom durch die Bäume, balancieren, werfen, Purzelbaum, dribbeln und dann hüpfend ins Ziel springen!
Wenn das mal nicht anstrengend war!

Um die geleerten Energiespeicher aufzufüllen hatten wir reichlich Würstchen mit Brötchen und selbstgemachte Hamburger in Reserve. Auch unsere Vereinsvorsitzenden konnten nicht nein sagen und verdrückten das ein oder andere Würstchen.

Gestärkt von Speis und Trank folgte die nächste Aktion. Cathleen und Stephie wussten, wie sie unsere jungen Wilden fordern konnten und organisierten viele kleine Spiele. Doch die Zeit verging schnell und eh man sich versah, war es auch schon dunkel.

Die Zeit für unsere Nachtwanderung war gekommen!

Ausgerüstet mit Leuchtarmbändern und Taschenlampen wagten wir uns auf die Suche nach der eisigen Schatztruhe, gefüllt mit den leckersten Eissorten Schiersteins. Trotz zahlreichen Ablenkungsmanövern kamen die kleinen Abenteuerer schnell ans Ziel.
Angekommen an der Eisdiele zeigte sich jedoch ein ernstzunehmendes Problem, denn der Eismann hatte soeben geschlossen und war im Begriff zu gehen!

Doch war das wirklich ein Problem?
Um es kurz zu machen: Nein!

Der Eismann konnte sich schlecht gegen den Ansturm der Kinder wehren, die mit vereinten Kräften gegen die Jalousien der Eisdiele klopften und den Eismann vehement dazu aufforderten, wieder aufzumachen! Und so bekam doch noch jeder seine verdiente Portion Eis.

Zurück auf dem Clubgelände:
Hier warteten Marion und Cathleen auf uns, die das Lagerfeuer noch einmal kräftig zum lodern gebracht hatten. In dieser standesgemäßen Atmosphäre fand schließlich die Siegerehrung für unseren Wettkampf vom Nachmittag statt.
Und weil jede Leistung zu ehren wert gewesen war, gab es für jeden Teilnehmer eine Medaille.

Erschöpft von den Aktivitäten des Tages, suchte ein Teil der Kinder bereits nach der Siegerehrung die Tiefen des Schlafsacks auf. Andere wiederum nutzen die Gelegenheit in Ruhe vor dem Feuer zu sitzen und noch ein paar Marschmellows zu grillen, wenn diese sich auch bei den meisten eher verflüssigten, als dass man sie noch hätte essen können!
Mit der Zeit wurde das Feuer schwächer, die Nacht dunkler und die Kinder müde, sodass kurz nach Mitternacht auch der letzte Nachtstreicher im Bett lag.

Doch die Nachtruhe währte nicht lange, denn bereits um 05:30 Uhr zeigten sich die ersten verschlafenen Gesichter. Doch mit frischen Brötchen, gesponsert von der Bäckerei Walser, und einem Becher Kakao, konnten wir auch diesen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und mit dem Frühstück rückte nun auch das Ende dieser Veranstaltung heran. Bereits um 08:30 Uhr kamen die ersten Eltern, um ihre Kleinen in Empfang zu nehmen.

Für das Gelingen dieser Veranstaltung möchte ich mich hiermit im Namen des SC Wiesbaden ganz herzlich bedanken bei

  • Marion Großmann, Anna Saturska und Tina Kiedrowicz, die sich von Anfang bis Ende um die Kinder gekümmert haben
  • der Bäckerei Walser für die leckeren Frühstücksbrötchen
  • bei Cathleen Rund, Josephine Becker, Christoph und Stephanie Erdbrink, die uns bei der Programmgestaltung und -durchführung tatkräftig zur Seite standen und
  • allen Eltern, die uns unterstützt haben.

Euch allen vielen Dank!

Ich hoffe, dass es allen viel Spaß gemacht hat und freue mich schon auf das nächste Mal in 2009!

Liebe Grüße,

euer Jugendwart Ronnie