20.11.2017 – Wasserball: SCW unterliegt in Darmstadt

Knappes Ergebnis in Darmstadt

Henning (13) im Duell mit Nikolas

Wiesbaden (HS) – Der WV Darmstadt musste mit seiner ersten Mannschaft letzte Saison als Absteiger die zweite Liga verlassen und tritt diese Saison mit veränderten Teams und neuem (Spieler-)Trainer in der Oberliga an. Darmstadt hatte nicht nur mit Per, Dennis und Nikolas drei Spieler in den eigenen Reihen, die in der Jugend gemeinsam mit dem Wiesbadener Henning auf Torejagd gehen. Auch sonst kennt und versteht man sich gut. Die Freundschaft musste aber am Sonntag kurz ruhen. Der SCW war Gast im Hessenpokal.

Das Spiel fand im Darmstädter Nordbad statt, wo das Freibad mit einer Traglufthalle versehen wurde, um die daneben stehende Halle komplett zu sanieren. In einem fairen Spiel, das von den heimischen Fans lautstark begleitet wurde, trennten sich die Mannschaften mit einem knappen aber verdienten Heimsieg für die Gastgeber.
Danach sah es aber nicht von Anfang aus. Die schnelle Heimführung glich Benny Straßburger aus. Fabian Kirschstein und Henning Spandick mit seinem ersten Oberligator legten nach, bevor die Mannschaft aus der Wissenschaftsstadt zum 2:3 verkürzte. Auch das zweite Viertel sah den SCW vorne, 2 x Dimi Papadileris und Cedric Rode sorgten bei einem Gegentreffer für eine 6:3-Führung zur Halbzeit.
Das große Spielfeld kam nun dem heimischen Team entgegen, da es ihnen gelang, den SCW bei seinen Angriffsbemühungen früher zu stören. Zwar gelang Dimi Papadileris noch das 7:3, doch musste kurz darauf Sven Schmedemann, das Spiel wegen einer Unaufmerksamkeit verlassen. Er interpretierte eine Geste des Schiedsrichters falsch, wollte deshalb sein Team komplettieren, hat dabei aber einen eigenen Spieler auf dem Feld übersehen: sieben Feld-Spieler im Wasser hatten einen Strafwurf und Ausschluss zur Folge. Dem SCW fehlte jetzt eine erfahrener Verteidiger im Zentrum und gefährlicher Schütze vorne. Das heimische Team witterte seine Chance und konnte noch im 3. Abschnitt auf 7:7 egalisieren. Das letzte Viertel versprach entsprechende Spannung. Obwohl es dem SCW nur selten gelang, komplett nach vorne zu spielen, hatten die Spieler aus der Landeshauptstadt weitere Chancen, die aber unglücklich vertan wurden. Auch der WVD kam zu Chancen, die Nils Teske im Tor aber sicher entschärfte. Schwimmerisch konnten jetzt Cedric Rode und Henning Spandick noch überzeugen. Cedric konnte auch noch 2 x einnetzen, zuletzt zum 9:10 aus SCW-Sicht. Dann gab es noch die eine große Chance: Nach einem langen Pass auf Center Jörg Boberg störte der Darmstädter Torwart den Schützen gerade passend genug, so dass der Ball nur am Pfosten landete.
Trotz der Niederlage bleibt Positives festzuhalten: spielerisch war eine Steigerung erkennbar, die Konzentration am Anfang war hoch genug, um nicht gleich in einen Rückstand zu geraten. Mit Henning und Cedric hat die Mannschaft spielerisch und schwimmerisch einen ausbaufähigen Zugewinn.
Für den SCW spielten: Nils Teske, Benjamin Straßburger (1), Cedric Rode (3), Frank von May, Sven Schmedemann, Abdollo. Soleinmany, Fabian Kirschstein (1), Marko Stojanovic, Dimitri Papadileris (3), Jörg Boberg, Henning Spandick (1)

Quelle: Foto: privat