13.01.2018 – Wasserball: Training einmal anders

Handballer zu Gast bei den Wasserballern

Auch nach dem Training noch guter Dinge

Wiesbaden (H.S.) – Am Anfang stand eine Anfrage per Email: Ob denn die Wasserballer des SCW interessiert seien, sich mit einem Handballverein zu messen. Der TSG Eddersheim spielt in der Landesliga und befindet sich in der Vorbereitung zur Rückrunde, die am 21. Januar wieder startet. Trainer Klaus Fischer wollte neben einem gewissen Trainingseffekt ein wenig Abwechslung in den Trainingsalltag bringen und hatte die Idee zum Besuch bei den schwimmenden Handballern. Der wurde schnell vereinbart.

Am vergangenen Dienstag war es dann soweit. Handball meets water polo. Mit 15 Spielern, einer jungen “hungrigen” Truppe, trat der Trainingsgast aus dem Ort zwischen Raunheim und Kelsterbach am Kleinfeldchen an. Sven zeigte dem Team der TSG die Grundzüge des Wasserballs: Wassertreten (Beine, Beine, Bein) und Regelkunde. Was die Handballer besonders freute: „Wenn der Spieler den Ball hat, dürft ihr alles mit ihm machen.“ Das sieht zwar in der Handballpraxis ähnlich aus, hat dort aber andere Konsequenzen. Praktisch umsetzen konnten die Handballer das dann aber kaum – zu groß war die Erfahrung der SCW-Spieler im Umgang mit attackierenden Gegnern im Wasser. Trotzdem haben die Jungs vom Main ihre Sache ordentlich gemacht, und einmal zum Schuss gekommen war ein ordentlicher Rumms dahinter.

Drei Mannschaften spielten ein kleines Turnier, das alle Beteiligten nicht nur großen Spaß machte, sondern auch alles abverlangte. Auf die Frage, wie es denn war, fiel bei den Handballern die Antworten dann auch knapp aus: „Anstrengend“ war aber das am häufigsten genannte Wort. Damit dürfte das Trainerkonzept aufgegangen sein, mit ein wenig Spaß eine kernige Trainingseinheit zu fahren. Und auch die Erfahrung, dass man im Wasser schwitzen kann dürfte für manchen der Gäste neu gewesen sein. Beim gemeinsamen Ausklang wurde der Flüssigkeitshaushalt dann wieder ausgeglichen.

Quelle: Bild: privat