18.02.2018 – Wasserball: SCW schlägt Gast aus der Wetterau

Starke Mannschaftsleistung gegen Friedberg

Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel

Wiesbaden (H.S.) – Cedric Rode eröffnete die Torschützenliste des SCW in einem ansehnlichen und fairen Spiel des SCW gegen Friedberg. Dann machte er ein bärenstarkes Spiel und marschierte voran in einer geschlossenen Wiesbadener Mannschaft, bei der es keine Ausfälle gab. Mit 17:13 wurde der Gast aus der Wetterau am Sonntagmittag auf die Heimreise geschickt.

5:3 hieß es nach dem ersten Abschnitt (Rode, 2 x Boberg, Kaiser, Kirschner). Nach hinten diszipliniert und geschlossen, nach vorne geduldig und mit guten Auge zeigte sich in den ersten 8 Minuten, was auch über die anderen Viertel Grundstein des Erfolgs sein sollte. Bei Abwesenheit des Stammhorhüters Nils Teske (und weiterer starker Spieler) hielt hinten Andreas Schürmann den Laden dicht, unterstützt von einer heute sattelfesten Abwehr, die sich nicht aus der Ruhe bringen ließ.

Friedberg kam zu Beginn des zweiten Abschnitts zwar noch einmal auf ein Tor heran, das sollte es aber dann auch gewesen sein. 10 : 5 lautete die Halbzeitbilanz: Boberg, Spandick und 3 x Rode tüteten für die Heimmannschaft ein.

Nach dem Pausentee konnte der SCW nicht mehr weiter davon ziehen. Der Friedberger Spielertrainer stellte seine Mannschaft etwas besser, zu mehr als zwei spannenden Abschnitten sollte es aber nicht reichen. Denn immer wenn der Gast wieder heran zu kommen drohte, setzte sich einer der Badestädter wirkungsvoll in Szene oder wurde in Szene gesetzt. So konnten Jörg Boberg als Center und Jan Kaiser (2x) den Abstand vor dem letzten Anschwimmen mit 13 : 8 wahren.
Im Schlussviertel kam der Gast nach Wiesbadener Treffern von Jan Kaiser und Cedric Rode auf 15 :12 heran. Dann waren es schließlich der frischgebackene U15 SSV-Auswahlspieler Henning Spandick und Marko Stojanovic, die den Gegner wieder auf Abstand hielten.

Nach dem Spiel lobte Spielertrainer Jan Kaiser die mannschaftliche Geschlossenheit nach hinten als entscheidend für den heutigen Sieg. Dazu trugen „Martin“ Soleinmany, Christoph Evers, Sven Schmedemann und Andres Villanova einen nicht unerheblichen Teil bei. Ohne eine Strafzeit wurde disziplinierter Wasserball gespielt, der auch den Zuschauern Spaß machte.

Es spielten Andreas Schürmann (Tor), Marko Stojanovic (1), Henning Spandick (2), Christoph Evers, Sven Schmedemann, Abdollo. Soleinmany,. Cedric Rode (5), Andreas Kirschner (1), Jan Kaiser (4), Jörg Boberg (4), Andres Villanova

Quelle: Foto: privat