07.03.2018 – Wasserball: Oberliga-Team siegt in Frankfurt

SCW weiter ungeschlagen

Große Freude nach dem Sieg

Wiesbaden (H.S.) – Am Dienstagabend waren die Wasserballer zu Gast in Frankfurt, um gegen den ungeschlagenen Rivalen des ESCF zu spielen. Der hatte nur in Darmstadt einen Punkt gelassen. Der SCW hat in der Tabelle noch ein komplett weiße Weste.

Die Badestädter traten fast komplett an, bis auf wenige Ausfälle konnte man mit einer spielstarken Truppe antreten. Allerdings ist auch an beiden Teams die aktuelle Grippewelle nicht ganz spurlos vorbei gegangen und man musste sehen, wie weit die Kondition bei dem ein oder anderen Spieler reichen sollte.
Spielertrainer Jan Kaiser nahm die Seinen in die Pflicht: mit ruhigem Spiel nach vorne und disziplinierter Abwehrleistung sollte heute das Spiel angegangen werden. Auf dem großen Spielfeld des Bergen-Enkheimer Beckens rechnete man sich auch leichte schwimmerische Vorteile gegen den Platzhirschen aus.
Als Protokollant saß u.a. Wasserballwart Manfred Vater am Tisch, Referees waren Anita Eshuis van den Haak und Günter Pohl, alle zusammen erfahrene Haudegen und ruhige Vertreter ihrer Zunft.
Einziges trübendes Element war die fehlende 30-Sekunden Anzeige, aber das sollte keine wichtige Rolle spielen.

Das Spiel ließ sich gut an, den ersten Ballverlust im Angriff konnte Afschar-Kaboli durch einen geklauten Ball in das 0:1 für den SCW umwidmen. Von nun an sollte die Führung nicht mehr abgegeben werden. Mit 1:3 (Boberg, Rode) hatten die Wiesbadener nach dem ersten Abschnitt die Nase vorn. Mit großer Disziplin setzten die Gäste den Matchplan um und ließen sich nicht beirren. Cedric Rode, Jörg Boberg und Jan Kaiser waren die Schützen im zweiten Viertel, die für die 6 hinter dem Doppelpunkt sorgten, die komplette Mannschaft, die umsichtig und willensstark verteidigte, sorgten für den günstigen Wert vor dem Doppelpunkt und so hieß es 3 : 6 zur Halbzeit, also Führung für den SCW.
So ging es dann weiter in Abschnitt drei: breit nach vorne getragene Angriffe, gezielte Centeranspiele und ein durchsetzungsstarker Mann in der Spitze sorgten heute für einen gelungenen Spielabend. Jörg Boberg, Jan Kaiser und Frank von May hielten die Römerstädter weiter auf Distanz. Bei 6 : 9 wurde der letzte Abschnitt angepfiffen. Als der Gastgeber merkte, dass es eng würde, gab man unter Wasser kräftig Gas und stellte die Gangart eine Stufe härter.
Der SCW blieb allerdings cool, Jörg Boberg konnte sich sogar genügend Zeit lassen, bei seinem Konter, seinen Wurf gefühlte 10 x anzusetzen, um zum zehnten Treffer für die Gäste vom Rhein einzunetzen. Das sollte reichen, auch wenn es zum Schluss noch einmal eng wurde. Auf Frankfurter Seite haderte man noch mit dem Zustandekommen der Niederlage – im Endeffekt war es für den SCW aber ein verdienter Sieg, aufgrund der besseren Spielanlage, des variableren Spiels und des größeren Willens, kurzum eine tolle Mannschaftsleistung von Nils Teske (Tor), Frank von May, Henning Spandick, Dennis Pierry, Cedric Rode, Fabian Kirschstein, Mohammed Afschar-Kaboli, Jan Kaiser, Jörg Boberg, Valerio Krüger und Andreas Schürmann.

Quelle: Bild: privat