23.04.2018 – Wasserball: Abschied aus dem Meisterrennen

SCW chancenlos in Darmstadt

In der zweiten Hälfte machtlos: Andy Schürmann

Wiesbaden (hs) – Mit leerer Bank trat der SCW im Duell beim Ligafavoriten WV Darmstadt an. Der hatte sich darüber hinaus mit dem ehemaligen Nationalspieler René Reimann noch Verstärkung auf die Bank geholt. Entsprechend sah das Ergebnis aus. Mit 19: 4 hat Darmstadt sein Heimspiel entschieden.

Dabei hat es der Gast vom Rhein noch taktisch geschickt gemacht und die Gastgeber nicht so leicht ins Spiel kommen lassen.

Das erste Viertel konnten der SCW gar nur 6 Spieler ins Wasser bringen, bevor auch der letzte Mann zu Wasser gelassen wurde. Dabei war defensiv dieses erste Viertel das Beste, was der SCW in dieser Saison gezeigt hat. In ständiger Unterzahl zwang man den Gastgeber zu Fehlpässen und unpräzisen Würfen. Erst nach fünf Minuten ließ man erst den ersten Gegentreffer zu. Auch der zweite Abschnitt war defensiv eine starke taktische und kämpferische Leistung. Nach vorne war allerdings tote Hose, schließlich konnte der Gastgeber seine Mannschaft jeweils komplett auswechseln: 6 raus, 6 rein. Schwimmerisch wollte man sich deshalb seitens des SCW auf keine Diskussionen einlassen und überließ dem WVD weitgehend das Feld. Trotzdem gelangen einige schöne Angriffe und Marco konnte vorne – quasi trotz Ansagen – einige hohe Bälle verwerten. Zum Schluss ließen einfach die Kräfte nach und die Gastgeber spielten das Spiel routiniert nach Hause.

Für Wiesbaden traten an Andreas Schürmann, Benjamin Straßburger, Marco Stojanovic (3),Henning Spandick, Valerio Krüger, Cedric Rode(1), Abdollo. Soleinmany

Quelle: Bild: privat