30.04.2018 – Wasserball: SCW siegt bei Darmstadt III

Darmstädter Center an der Kette

Entscheidendes Duell: Marko als Centerverteidiger Entscheidendes Duell: Marko als Centerverteidiger

Wiesbaden (hs) – Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg in Darmstadt beim WVD III hat der SCW sich noch einmal als ernstzunehmender Konkurrent um einen Spitzenplatz in der Tabelle vorgestellt. Vor den Augen von WVD I, die als Tabellenführer zuvor die Rüsselsheimer besiegten, zeigt der SCW wieder einmal seine Sonnenseite und gewinnt deutlich mit 21 : 4. Als kluger Schachzug erwies sich, dass Marko Stojanovic als Bewacher für den Goalgetter der Liga, Olaf Randzio, abgestellt wurde. Der konnte sein Torkonto von 68 Toren lediglich um eines erhöhen, was zeigt, dass Marko seine Sache wirklich gut gemacht hat.

Anfangs konnte die Heimmannschaft noch mithalten – bis eine Minute vor der Abschnittssirene stand es noch 2: 1 für den Gast, doch der SCW erhöhte bis zum Signal auf 4:1.
Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Hauptstädter wie aus einem Guss, mit Spaß am Spiel, hinten konzentriert, die Angriffe schnell nach vorn getragen mit dem entscheidenden Abspiel zum mehr oder wenigen freien Mann – das war häufig Dennis – 10:1.
Auch nach der Halbzeitpause ging man engagiert zur Sache, die Abwehr konzentriert und unaufgeregt, schnelles Spiel nach vorn. Nach drei abgeschenkten Bällen zum Anschwimmen seitens der Heimmannschaft wollte man im Schlussabschnitt noch einmal zeigen, dass die Erfahrung nicht zu unterschätzen ist. Aber auch das vierte Anschwimmen holte sich knapp der jüngste Spieler des Gastes. Mit 5: 1 ging dann auch dieser Abschnitt an die Spieler vom Rhein, die diese Woche mit voller Bank und guter Mannschaftsleistung antreten konnten.
Im einzelnen waren dies: Nils Teske (Tor), Benjamin Straßburger (1), Marko Stojanovic, Christop Evers (1), Turadj Afschar (1), Valerio Krüger (2), Fabian Kischstein, Cedric Rode, Dennis Pierry (7), Dimitri Papadileris (2), Henning Spandick (4)

Quelle: Bild privat