20.06.2018 – Wasserball: SCW siegt in Fulda gegen Fulda II

Wiesbaden ist Tabellenführer – für einen Tag - und sicherer Vizemeister

Stolzer Sieger und hessischer Vizemeister

Wiesbaden (hs) – Das letzte Saisonspiel hat der SCW am Dienstagabend in Fulda gespielt. Die junge zweite Garde aus der Domstadt hatte sich im Hinspiel als spielstarker Gegner präsentiert, der am Kleinfeldchen lange mithalten konnte. Zu allem Überfluss konnte der Trupp des SCW jetzt wieder mit nur sieben Spielern aufwarten. Es ist eben nicht immer so einfach, während der Woche abends mal eben nach Fulda zu fahren.

Um es vorneweg zu nehmen: Wiesbaden hat nach zuvor zwei eher durchwachsenen Partien ein tolles Spiel abgeliefert und konnte sich dabei auf jeden Spieler zu 100 % verlassen. Der Sieg mit 13 : 6 ging völlig in Ordnung.

Die Gastgeber sind mit einer leicht verstärkten U16 angetreten. Diese Mannschaft ist am vergangenen Wochenende immerhin Zweiter bei der SSV-Meisterschaft geworden. Beim SCW fehlten einige Spieler berufsbedingt.
Der Gast vom Rhein kam gut ins Spiel im ersten Abschnitt (3:1) und konnte sich auch im zweiten Viertel gut behaupten (4:3), so dass man mit 7:4 für den SCW die Seiten wechselte. Dieser spielte ruhig sein Spiel und konnte seine körperliche Überlegen gut nutzen, da sich die Gastgeber immer wieder in 1:1-Situationen versuchten. Nach dem Seitenwechsel hoffte Fulda auf einen konditionellen Einbruch der Gäste aus der Landeshauptstadt – der blieb aber aus. Vielmehr konnten die Gäste selbst kontern und hielten nach hinten gut mit. Der dritte Abschnitt ging mit 3:0 an den SCW, was besonders Nils im Tor freute.

Zum Schluss hin spielten unsere den Sieg sicher nach Hause, man stand noch ein wenig defensiver, um keine Herausstellung zu riskieren und gewann auch diesen Abschnitt mit 3:2.

Nach diesem Sieg ist der SCW sicherer Zweiter in der Tabelle – und einen Tag Tabellenführer, denn Darmstadt hat das Spitzenduell gestern abend mit 9: 14 an Frankfurt abgegeben. Doch Frankfurt muss noch ein Match nachliefern. Dass das in Rüsselsheim aber verloren geht darf als unwahrscheinlich gelten. Herzlichen Glückwunsch deshalb an dieser Stelle vom Rhein an den Main!

Für den Schwimmclub spielten Nils Teske (Tor), Benny Straßburger (1), Sven Schmedemann, Henning Spandick (2), Fabian Kirschstein (1), Abdollo. Soleinmany (2), Cedric Rode (7)

Quelle: Bild privat