11.12.2018 – Wasserball: Sieg im Halbfinale

SC Wiesbaden nach knappem Sieg im Finale

Cedric entscheidet das erste Anschwimmen für den SCW

Wiesbaden (H.S.) – Gast im Halbfinale des Hessenpokals war der EFC Frankfurt II. Der SCW hat in einem guten, spannenden und jederzeit fairen Spiel einen knappen, aber verdienten Sieg im Halbfinale erringen können. Nach zuletzt eher rustikaleren Begegnungen zwischen den beiden Kontrahenten in der Liga haben sich beide Teams auf den Wasserball konzentriert. Dabei behielt der Heimverein knapp mit 9:8 die Oberhand.

Von Beginn an konzentriert war das Erfolgsrezept des heimischen Teams im Halbfinale des Hessenpokals. Das hat die Führung zum 2 : 1 im ersten Abschnitt gebracht. Sven mit einem herrlichen Aufsetzer in den Winkel zum 1: 0 und Cedric zum 2 : 0 waren die Torschützen für das Team aus der Landeshauptstadt. Die Führung hätte höher ausfallen können – aber die Chancen wurde nicht optimal genutzt.

Die Schiedsrichter Waas und Scholl ließen von Beginn an erkennen, dass die Mannschaften sich mehr auf die sportliche als auf die körperliche Auseinandersetzung konzentrieren sollten – und das hat funktioniert: die Ausschlüsse hielten sich die Waage und in Grenzen. Beide Teams gingen dabei mit der nötigen Portion Respekt aufeinander zu, die Abwehrreihen dominierten. Was dann noch durchkam landete beim gut aufgelegten Torhüter Nils.

2: 2 in Abschnitt zwei, wieder Cedric und dann Henning mit einem cleveren Treffer, der den heraus stürzenden Gästetorhüter überlupfte, waren die Schützen mit weißen Kappen und führten zu einem 4: 3 zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gast, den nicht nur defensiv stark spielenden Cedric aus der Verteidigungsmitte heraus zu locken und so Räume zu eröffnen. Das gelang allerdings nur bedingt. Zu stark agierte die SCW-Defense, die gut gestaffelt die Gästeangriffe empfing. Und so gelang dem Gast auch in Abschnitt 3 nur ein Treffer. Zwei waren es für Wiesbaden: Maddin und Henning konnten einnetzen. Auch hier war Cedric nicht ganz unbeteiligt. 6:4 nach Abschnitt drei und das 7: 4 durch Spielertrainer Fabian ließen Hoffung auf einen entspannten Schluss aufkommen.

Doch die Männer vom Main behielten die Ruhe im Vertrauen auf ihre körperliche Präsenz. Auf 7:6 kamen sie heran. Die Erfahrung Dimis war es dann, die den in der Defensive jetzt stärker agierenden Gästen in die Parade fuhr. Zwei schöne Distanztore zum 8 : 6 und 9 : 7 hielten auch den EFCF auf Distanz. Der Anschlusstreffer sorgte noch einmal für Spannung – die letzte Spielminute aber ließ die heimische Truppe nichts mehr anbrennen.

Für den SCW spielten:
Nils Teske (Tor), Bernhard Fritsch, Christoph Evers, Abdolloah Soleinmany (1), Sven Schmedemann (1), Mohammad-Hossei Afschar-Kaboli, Fabian Kirschstein (1), Cedric Rode (2), Henning Spandick (2), Dimitri Papadileris (2), Jörg Boberg, Ali Daghari, Philipp Schott
Der SCW hat das Finale um den Hessenpokal erreicht. Der Gegner wird am 20.12. im Spiel Friedberg gegen Wetzlar ermittelt.

Quelle: Foto: privat