16.06.2019 – Wasserball: Meisterschaftsrunde

Heimsieg gegen Friedberg

Schwimmduell mit harten Bandagen

Wiesbaden (hs) – Der SCW hat sich gegen die Friedberger II. mit 15:12 (2:4, 4:2, 2:5, 7:1) durchgesetzt. Der Sieg wurde erst durch eine deutliche Leistungssteigerung im letzten Abschnitt sicher gestellt. Fünfzehn Minuten früher als man es selbst auf der Rechnung hatte begann pünktlich das Heimspiel gegen den Gast aus der Wetterau. Der Torhüter war noch nicht eingeschossen und die sportlichen Vorbereitungsübungen noch auf einem unbefriedigenden Stand.

Da hat man wohl nicht so genau auf den Spielplan geschaut – beginnen doch sonst die Wiesbadener Heimspiele um 12:30 Uhr. Start sollte laut Spielplan aber schon um 12:15 Uhr sein.

Die Schiris Bassmann und Kollar jedenfalls hatten genauer hingeschaut und pfiffen pünktlich an. Das Anschwimmen konnte Jan Schweimer dann aber gewinnen. Irgendwie wusste die Heimmannschaft aber noch nicht so recht, was heute gespielt wird und schon stand es 0:2. Henning Spandick und Benny Straßburger konnten diesen Spielstand dann ausgleichen.
Die Abwehr war aber noch nicht wirklich präsent, Jan musste das Nass bereits früh verlassen und so stand es nach dem ersten Abschnitt 2:4.
Der zweite Abschnitt lief besser an: wieder konnte das Anschwimmen gewonnen werden, Cedric Rode und Ali Dagheri glichen aus, genauso wie Benny nach erneutem Rückstand, bevor Jörg Boberg die erstmalige Führung erzielte (6:5). Die währte aber nicht lange, Friedberg glich noch vor der Halbzeit aus (6:6).
Der dritte Abschnitt lief nicht nach Wunsch für die Heimmannschaft. Nach Rückstand, Ausgleich unf Führung (2 x Henning) ließ man sich auf das Friedberger körperbetonte Spiel ein und lag zum Abschnittsende mit 8:11 hinten. Was sich nach hinten raus als wichtig erweisen sollte: Wiesbaden verwickelte den Gast bei jedem Angriff in kräftezehrende Schwimmduelle, bei denen mit harten Bandagen gekämpft wurde.
Zum Schlussabschnitt blies dann Benny zum Angriff, netzte doppelt ein bevor Fabian Kirschstein das 11:11 markierte. Ali und wieder Fabian stellten dann den Abstand auf 2. Jetzt merkte man den Friedberger Routiniers den Kräfteverschleiß an und Wiesbaden agierte geschickter am Ball. Dem Gast gelang nur noch ein Anschlusstreffer, aber Henning konnte von rechts einen genauen Pass von Benny im Überzahlspiel sicher im kurzen Eck platzieren noch bevor der hinzu eilende Friedberger aus der Strafzone bei ihm war.
Eine anschließende Unterzahl konnten der Gast nicht mehr nutzen, da Nils jetzt alles sicher abgriff. Cedric setzte den Schlusspunkt durch einen Konter, bei dem er dem Gästegoalie keine Chance ließ.
Für den SCW im Einsatz:
Nils Teske (Tor), Bennjamin Straßburger (4), Andres Villanova, Jan Vernet Schweimer, Henning Spandick (4), Fabian Kirschstein (2), Cedric Rode (2), Matin Soleinmany, Philipp Schott, Jörg Boberg (1), Ali Dagheri (2).

Quelle: privat