02.07.2019 – Wasserball: Oberliga Hessen: nichts für schwache Nerven.

Knapper Sieg gegen Darmstadt III

Wiesbaden (hs) – Dieser Schuss ging fast nach hinten los. Nach miserablem Start des SCW stellte die bärenstarke Masters-Mannschaft von Darmstadt die Gäste vor schier unlösbare Probleme und verhagelte diesen fast die schon sicher geglaubte Ernte und Meisterschaft. Wie schon in den letzten Spielen verpennte der SCW den Start komplett und musste beim Stand von 1:5 eine Auszeit nehmen, um das Visier neu zu justieren.

Sollte der Gast sich von diesem Rückstand erholen? Mit 6:3 – Rückstand ging man in den ersten Abschnittswechsel. Mit 4:5 ging der zweite Abschnitt an die Unseren. Doch Darmstadt ließ nicht locker und zeigte, dass man für die Deutsche Masters am Wochenende gut gerüstet ist. 6:5 im dritten Viertel verhießen nichts Gutes und bedeuteten einen 3-Tore-Vorsprung für die Heimmannschaft des WVD. Als dann auch noch der Torhüter des SCW ausfiel war die Messe gelesen. Dachte man. Matin übernahm die rote Kappe. Der SCW gab nicht auf, stellte jetzt auf Pressing um und kämpfte sich auf 16:17 heran, schaffte den Ausgleich – und konnte durch schnelle und sichere Pässe die Punkte mit einem 19:17-Auswärtssieg an den Rhein holen. “Zum Schluss haben wir endlich Wasserball gespielt” entfuhr es einem der Altvorderen. Das war knapp – der WVD aber ist bestens gerüstet für das kommende Wochenende. Viel Glück in Hamburg!
Für den SCW im Wasser:
Andreas Schürmann (Tor), Benjamin Straßburger, Dennis Pierry (7), Christoph Evers, Sven Schmedemann(1), Jan Vernet Schweimer (3), Fabian Kirschstein, Cedric Rode (6), Matin Soleinmany, Philipp Schott, Jörg Boberg (2), Ali Dagheri, Bernhard Fritsch

Quelle: Privat